Eelamtamilische Frauen – Opfer des systematischen Völkermords in Sri Lanka

Täter dieses Verbrechens müssen vor Gericht gebracht werden!

Uma Jeneevan, Tamilische Frauen-Organisation e. V.

Vortrag von Uma Jeneevan, Tamilische Frauen Organisation e. V. Deutschland, auf der internationalen Frauenkonferenz »Eelamtamilische Frauen – Opfer des systematischen Völkermords in Sri Lanka«, 09.05.2015 in Frankfurt. Der Vortrag wurde aus dem Englischen übersetzt.

Die Bundesrepublik Deutschland hält unvermindert an der Strafverfolgung kurdischer, linker und revolutionärer Organisationen aus der Türkei fest

Vorreiterrolle der BRD-Justiz in Europa bei der Kriminalisierung fortschrittlicher Organisationen

Frank Jasenski, Rechtsanwalt

Mitte April 2015 wurden in einer europaweit koordinierten Aktion auf der Grundlage von Haftbefehlen des Bundesgerichtshofs elf Personen unter dem Vorwurf der Mitgliedschaft bzw. Rädelsführerschaft in »der ausländischen terroristischen Vereinigung TKP/ML« (§ 129 b StGB) verhaftet, davon sieben in der BRD, zwei in Griechenland und je einer in der Schweiz und Frankreich. In einem Fall hat die griechische Justiz die von der BRD beantragte Auslieferung in die BRD abgelehnt und den Betroffenen freigelassen. Alle anderen befinden sich seitdem in Haft in der BRD unter Isolationshaftbedingungen einschließlich Trennscheibe bei Verteidigergesprächen und Kontrolle der Verteidigerpost.

Die Ökologiebewegung Mesopotamiens formiert sich neu

Wandel des ökologischen Bewusstseins stärken!

Ercan Ayboğa, Initiative zur Rettung von Hasankeyf, August 2015

Die 2011 entstandene »Ökologiebewegung Mesopotamiens« befindet sich seit Anfang 2015 in einem wichtigen Umstrukturierungsprozess. Mit einer neuen Struktur und einem höheren politischen Anspruch engagieren sich immer mehr Menschen für eine ökologischere Gesellschaft, wodurch eine neue Dynamik freigesetzt wird, die sich kurz- und langfristig positiv auf Nordkurdistan auswirken wird.

Schwierigkeiten im Umgang mit der »neuen Dynamik« im Mittleren Osten

Wird das Atomabkommen das Kriegsbeil zwischen Teheran und Washington endgültig begraben?

Ismet Kem

Zwischen dem Iran und den fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates plus Deutschland (5+1-Gruppe) wurde am 14. Juli ein Abkommen unterzeichnet, das eine Lockerung der Sanktionen im Gegenzug zu einer Begrenzung seines Nuklearprogramms vorsieht.